Startseite 9 Literatur

Literatur

Primärliteratur

 

  • Frankl, V. E., Ärztliche Seelsorge. Grundlagen der Logotherapie und Existenzanalyse. Wien 1982.
  • Frankl, V. E., Der leidende Mensch. Anthropologische Grundlagen der Psychotherapie. Bern 1996.
  • Frankl, V. E., Der Mensch vor der Frage nach dem Sinn. Eine Auswahl aus dem Gesamtwerk mit einem Vorwort von K. Lorenz. München 1996.
  • Frankl, V. E., Der unbewußte Gott. Psychotherapie und Religion. München 1991.
  • Frankl, V. E., Theorie und Therapie der Neurosen. Einführung in Logotherapie und Existenzanalyse. München 1993.
  • Frankl, V. E., … trotzdem Ja zum Leben sagen. Ein Psychologe erlebt das Konzentrationslager. München 1995.
  • Frankl, V. E., Der Wille zum Sinn. Ausgewählte Vorträge über Logotherapie. München 1996.
  • Frankl, V. E., Die Psychotherapie in der Praxis. Eine kasuistische Einführung für Ärzte. Wien 1982.
  • Frankl, V. E., Die Sinnfrage in der Psychotherapie. Mit einem Vorwort von F. Kreuzer. München 1996.
  • Frankl, V. E., Logotherapie und Existenzanalyse. Texte aus sechs Jahrzehnten. Weinheim 1994.
  • Frankl, V. E., Psychotherapie für den Alltag. Rundfunkvorträge über Seelenheilkunde. Freiburg 1992.
  • Frankl, V. E., Bergerlebnis und Sinnerfahrung. Innsbruck 1993.
  • Frankl, V. E., Das Leiden am sinnlosen Leben. Psychotherapie für heute. Freiburg 1996.
  • Frankl, V. E., Sachbegriffe, Metaphern, Fremdwörter. Wien 2008.

Sekundärliteratur

 

  • Biller, Karlheinz; Stiegeler, Maria de Lourdes, Wörterbuch der Logotherapie und Existenzanalyse von
  • Hadinger, B., Selbstmord und die Medien. Empirische, historische und therapeutische Aspekte. Tübingen 1994.
  • Hadinger, B., Konversion – Konversionsneurose, in: W. Kurz/F. Sedlak (Hrsg.), Kompendium der Logotherapie und Existenzanalyse. Tübingen 1995.
  • Hadinger, B., Hysterie, in: W. Kurz/F. Sedlak (Hrsg.), Kompendium der Logotherapie und Existenzanalyse. Tübingen 1995.
  • Hadinger, B., Methoden der Einstellungsänderung, in: W. Kurz/F. Sedlak (Hrsg.), Kompendium der Logotherapie und Existenzanalyse. Tübingen 1995.
  • Kurz, W., Suche nach Sinn. Seelsorgerliche, logotherapeutische, pädagogische Perspektiven. Ausgewählte Aufsätze. Würzburg 1989.
  • Kurz, W., Die sinnorientierte Konzeption religiöser Erziehung. Sinnfrage und ethische Dimension im Zusammenhang der religionspädagogischen Entwürfe des 20. Jahrhunderts. Würzburg 1989.
  • Kurz, W., Ehtische Erziehung als religionspädagogische Aufgabe. Strukturen einer sinnorientierten Konzeption religiöser Erziehung unter besonderer Berücksichtigung der Sinn-Kategorie und Logotherapie V.E. Frankls. Göttingen 1987.
  • Kurz, W., Sedlak, F., Kompendium der Logotherapie und Existenzanalyse. Bewährte Grundlagen, neue Perspektiven. Tübingen 1995.
  • Kurz, W., Die sinnorientierte Konzeption religiöser Erziehung. Ein Überblick, in: W. Kurz/F. Sedlak (Hrsg.), Kompendium der Logotherapie und Existenzanalyse. Tübingen 1995.
  • Kurz, W., Die Sinnfrage im Kontext der Erlebnisgesellschaft. Zum Verständnis von Erlebnisorientierung und Bildungsorientierung in allgemeinpädagogischer und religionspädagogischer Perspektive, in: W. W. Kurz/F. Sedlak (Hrsg.), Kompendium der Logotherapie und Existenzanalyse. Tübingen 1995.
  • Kurz, W., Sinn und Atmosphäre. Vom Heil und Unheil, das „in der Luft liegt“, in: Stiftung Dr. Heines (Hrsg.), Mensch sein in unserer Zeit. Bremen 1995.
  • Kurz, W., Die Erlebnisgesellschaft als logotherapeutische Herausforderung. Das Projekt des schönen Lebens und die Sinnfrage, in: Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Logotherapie udn Existenzanalyse (Hrsg.), Sonderheft: Bericht von der Tagung in Wien 4./5. Juni 1993.
  • Kurz, W., Das Verhältnis von Logotherapie und Entwicklungspsychologie, in: W. Kurz/F. Sedlak (Hrsg.), Kompendium der Logotherapie und Existenzanalyse. Tübingen 1995.
  • Kurz, W., Logotherapie und Theologie, in: Journal des Viktor-Frankl-Instituts, Volume 2, Nr. 2.
  • Kurz, W., Die Sinnfrage in der letzten Lebensphase. Zur Bedeutung der Logotherapie für die Gerontagogik, in: E. Lade (Hrsg.), Handbuch der Gerontagogik. Obrigheim 1986.
  • Kurz, W., Menschenbild und therapeutische Zielsetzung. Die Bedeutung der Logotherapie für die Suchttherapie, in: Deutsche Hauptstelle gegen die Suchtgefahren (Hrsg.), Sinnfrage und Suchprobleme, Bd. 28 der Schriftenreihe zum Problem der Suchtgefahren. Hamm 1986.
  • Kurz, W., Das Problem der Intentionalität im Zusammenhang der paradoxen Intention und Dereflexion, in: W. Böckmann u.a. (Hrsg:), Logotherapie – Zeitschrift der Deutschen Gesellschaft für Logotherapie, Jg. 1, H. 2, 1986.
  • Kurz, W., Narrative Logotherapie. Das Erzählen von Geschichten im therapeutischen Prozeß, in: W. Böckmann u.a. (Hrsg:), Logotherapie – Zeitschrift der Deutschen Gesellschaft für Logotherapie, Jg. 2, H. 1, 1986.
  • Kurz, W., Die Sinn- und Wertfrage im Rahmen der Logotherapie und Tiefenpsychologie, in: W. Böckmann u.a. (Hrsg:), Logotherapie – Zeitschrift der Deutschen Gesellschaft für Logotherapie, H. 1, 1989.
  • Kurz, W., Bildung und psychische Gesundheit, in: R. Preul u.a. (Hrsg.), Bildung – Glaube – Aufklärung. Zur Wiedergewinnung des Bildungsbegriffs in Pädagogik und Theologie. Münster 1988.
  • Kurz, W., Der Therapeut als Philosoph. Philosophische Interaktion als Mittel zur Freisetzung von Lebenskunst, in: Österr. Gesellschaft für Autogenes Training und allgemeine Psychotherapie (Hrsg.), Ärztliche Praxis und Psychotherapie, Jg. 12, 5-6 / 1990.
  • Kurz, W., Das Verhältnis von Seelsorge und Psychotherapie/Logotherapie, in: W. Kurz/F. Sedlak (Hrsg.), Kompendium der Logotherapie und Existenzanalyse. Tübingen 1995.
  • Kurz, W., Die therapeutische Beziehung. Aktuelle Fragestellungen empirischer Ergebnisse, in: Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse (Hrsg.), Tagungsbericht der GLE 1986, Nr. 2, 1. Jg.
  • Kurz, W., Seel-Sorge als Sinn-Sorge. Zur Analogie von kirchlicher Seelsorge und Logotherapie, in: F. Böckle u.a. (Hrsg.), Wege zum Menschen, 37. Jg., H. 4, Mai/Juni 1985
  • Kurz, W., Die Wechselseitigkeit von Sinnfrage und Schuldfrage im Kontext des funktionalen und intentionalen Beichtgesprächs, in: F. Böckle u.a. (Hrsg.), Wege zum Menschen, 35, Jg., Heft 5/6, Mai/Juni 1983.
  • Kurz, W., Die therapeutische Beziehung im Zusammenhang von klientenzentrierter Psychotherapie und Logotherapie, in: Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse (Hrsg.), Tagungsberichte der GLE 1986, Nr. 2, 1. Jg.
  • Kurz, W., Die Bedeutung der integrierten Meditation für die psychotherapeutische Beziehung im allgemeinen und die logotherapeutische im besonderen, in: Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse (Hrsg.), Tagungsberichte der GLE 1986, Nr. 2, 1. Jg.
  • Kurz, W., Der leidende Mensch im Lichte der Logotherapie, in: G. Beitzke u.a. (Hrsg.), Zentralblatt für Jugendrecht, H. 4, April 1986.
  • Kurz, W., Die Intentionalität des Menschen unter dem Aspekt des Willens zum Sinn. Gesellschaftsspezifische, phasenspezifische und gegengeschlechtsspezifische Sinnmöglichkeiten, in: W. Böckmann u.a. (Hrsg.), Logotherapiezeitschrift der Deutschen Gesellschaft für Logotherapie, Jg. 1, H. 1, 1986.
  • Kurz, W., Die Sinnorientiertheit des Lehrers in ihrer Bedeutung für den Schüler, in: Gröschel (Hrsg.) Blätter für Lehrerfortbildung – Zeitschrift für das Seminar, 32. Jg., Nov. 1980, Heft 11.
  • Lukas, E., Psychologische Vorsorge. Krisenprävention und Innenweltschutz aus logotherapeutischer Sicht. Freiburg 1989.
  • Lukas, E., Auch dein Leiden hat Sinn. Logotherapeutische Wege zur Genesung mit einem Vorwort von V. E. Frankl. Freiburg 1995.
  • Lukas, E., Lehrbuch der Logotherapie. Menschenbild und Methoden. München 1989.
  • Lukas, E., Von der Trotzmacht des Geistes. Menschenbild und Methoden der Logotherapie. Freiburg 1986.

„Wer sein Schicksal für besiegelt hält, ist außer Stande, es zu besiegen.”

Viktor Frankl

Bibliothek